Adobe Digital Marketing Days 2015

Die Adobe-Roadshow bringt geballtes Marketing-Wissen namhafter Experten wie Heike Scholz (Mobile Zeitgeist), Boris Lakowski (Strategieberatung), Karl Kratz (Karl Kratz Online Marketing) und Prof. Dr. Gerrit Heinemann (Hochschule Niederrhein)

München, 28.01.2015 - Im Digital Marketing von heute ist Mobile längst kein Hype mehr – im Gegenteil: Mobile Marketing etabliert sich zunehmend als wichtiger Treiber messbarer Cross-Channel-Erfolge. Im Zentrum dieser Entwicklung steht ein verändertes Mediennutzungsverhalten der Verbraucher, das sich vermehrt auf Smartphones, Tablets & Co. abspielt. Als zentrales Brückenmedium eröffnet der mobile Kanal dem Marketing völlig neue Möglichkeiten der Konsumentenansprache – und das an den unterschiedlichsten Touchpoints des Consumer Lifecycles. Die mobilen Potenziale im kanalübergreifenden Media-Mix sind gewaltig. Wie Unternehmen die volle Mobile Power ausspielen und mit ihren Cross-Channel-Kampagnen schnell messbare Erfolge erzielen, erfahren Verantwortliche aus den Bereichen Marketing, Online-Marketing, Web Analytics, Social Media und E-Commerce sowie IT-Experten aus Unternehmen, Verlagen und Agenturen auf den Adobe Digital Marketing Days 2015 in Hamburg (19. Februar), Frankfurt a.M. (24. Februar), Köln (5. März), München (12. März) und in Basel (17. März).

Bereits zum vierten Mal in Folge versammelt Adobe auf seiner jährlichen Tour namhafte Marketing-Experten und Wissenschaftler, Software-Architekten und Lösungsspezialisten sowie führende Unternehmen aus dem Digital Marketing, die den Besuchern geballtes Know-how aus erster Hand präsentieren, das sie direkt für ihre Projekte nutzen können. Wertvolle Insights über „Die Rolle von Mobile im Cross-Channel-Marketing“ wird zum Beispiel Heike Scholz (Gründerin von Mobile Zeitgeist) zum Auftakt der diesjährigen Adobe Digital Marketing Days in Hamburg liefern. In ihrer Keynote nimmt sie sämtliche Instrumente des Mobile Marketings genauestens unter die Lupe und stellt die wichtigsten Location Based Solutions vor. Das ultimative Survival Kit für Zeiten digitaler Transformationen öffnet dagegen Boris Lakowski (Inhaber der unabhängigen Strategieberatung „lakowski“) mit seiner Keynote „Willkommen in Level 2! Monster, Marketers, Mutationen!“ in Hamburg und Frankfurt. Auf den Spuren des nächsten Digital Marketing-Levels wird er das Spannungsfeld zwischen schillernden Möglichkeiten und fieser Unternehmensrealität ausleuchten und dabei einige wichtige Überlebenstipps für die fortschreitende Digitalisierung teilen.

Mit der Frage „Wie gewinnen wir wann auf welchem digitalen Spielfeld?“ beschäftigt sich Karl Kratz (karl kratz onlinemarketing) in seiner Keynote „Gefunden, verliebt, gekauft – Steroide für die digitale Transformationsfähigkeit“ auf dem dritten Adobe-Event in Köln. Neben wesentlichen Bestandteilen der digitalen Transformationsfähigkeit wird er den Gästen vor allem einige „vorteilhafte Praxismethoden“ vorstellen, um möglichst als Sieger vom digitalen Platz zu gehen. Welche digitalen Herausforderungen speziell auf den Handel warten und welche Rolle dabei insbesondere der mobile Kanal spielen wird, verrät Prof. Dr. Gerrit Heinemann (Leiter eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein) schließlich beim großen Deutschland-Finale in München. In seiner Keynote „Sozial – Lokal – Mobil: Die Zukunft des Handels und der Handel der Zukunft“ dreht sich alles um die „Synergien des SoLoMo“, die sich aus der sozialen, lokalen und mobilen Vernetzung ergeben und völlig neue Möglichkeiten der Vermarktungseffizienz erlauben.

Neben spannenden Keynotes hochkarätiger Referenten erwartet die Gäste der Adobe Digital Marketing Days 2015 an allen Stationen der Event-Reihe ein vielfältiges Programm aus kontroversen Podiumsdiskussionen zu den aktuellen Herausforderungen des Digital Marketings, informativen Best-Practices führender Unternehmen, praxisnahen Live-Demos der Adobe Marketing Cloud sowie erstklassigen Gesprächs- und Networking-Möglichkeiten in persönlicher Atmosphäre.

eggs unimedia ist als Gold Sponsor an allen deutschen Veranstaltungsorten als Aussteller vertreten sowie mit Panel Diskussionen und Kundenpräsentationen aktiv in die Veranstaltung eingebunden.

So präsentiert eggs unimedia in Hamburg (19. Februar) und München (12. März) die laufenden Web Projekte bei der HUK-COBURG und in Frankfurt (24. Februar) den Relaunch des Internet Auftritts der Interflex.
Der Vertrieb von Versicherungsprodukten erfolgt bei der HUK-COBURG über eigene Makler und seit 1999 auch online über die 100%-ige Tochter HUK24. Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Endgeräte wurden die Anforderungen im Online Geschäft in den vergangenen Jahren deutlich komplexer. Ob klassischer Desktop PC, Tablet oder Smartphone, iOS, Android oder Windows, jeder Nutzer erwartet auf seinem Endgerät eine ansprechende User Experience – bei vollem Funktionsumfang.

Christian Deinlein, Gruppenleiter Internetsysteme bei der HUK-COBURG und Martin Brösamle vom Dienstleister eggs unimedia, stellen im Rahmen ihres Vortrags vor, wie die HUK-COBURG einen responsiven Webauftritt konsequent umgesetzt hat. Von der Produktpräsentation, über den Corporate Blog bis zum Online Vertragsabschluss, die HUK-COBURG bietet ihren Kunden auf allen Kanälen eine einheitliche User Experience. Die Webauftritte der HUK-COBURG basieren auf Adobe Experience Manager, dem weltweit führenden System zum Analysieren, Personalisieren, Optimieren, Verwalten und Ausliefern von Web-Content über alle Kanäle hinweg. Der Titel des Vortrags lautet „Adaptiv & responsiv: Wie die HUK-Coburg einheitliche Kundenerlebnisse auf alle Endgeräte bringt“.

Am 24. Februar in Frankfurt stellen Hans-Peter Eckstein, Marketing Leiter der Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG und Martin Brösamle von der eggs unimedia, den Relaunch des Internet Auftritts der Interflex auf Basis von Adobe Experience Manager vor.

Der Vortrag lautet „ Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert“ und belegt, dass Adobe Experience Manager nicht nur Konzernen und Großunternehmen vorbehalten ist; auch bei Mittelstandsprojekten im B2B läßt sich in der Regel in kurzer Zeit ein positiver ROI erwirtschaften.

Im B2B Umfeld gelten nämlich die gleichen Online-Marketing Gesetze wie bei B2C. Inhalte müssen relevant, personalisiert, ansprechend und gut strukturiert sein, damit über den Webauftritt Leads generiert, der sog. RoPo (Research Online – Purchase offline) Effekt im Vertrieb verstärkt und technischer Support geleistet werden können. Hans-Peter Eckstein und Martin Brösamle stellen im Rahmen Ihres Vortrags vor, wie der Webauftritt der Interflex diese Anforderungen mit AEM erfüllt.